Thema des Monats
Juli

ALLES NUR HEISSE LUFT?

WENN DER SOMMER KOMMT …

… und der Fließestrich geliefert wird, ist das in der Regel ohne Schwierigkeiten möglich. Dennoch: Heiße Luft ist nicht gleich trockene Luft, die ein Estrich zum Trocknen benötigt. Beim Trocknungsvorgang des Estrichs sind daher ein paar wichtige Punkte zu beachten, damit der Spaß an der schönsten Jahreszeit und am neuen Boden bleibt.

VORSICHT BEI „TROPENKLIMA“

Hohe Temperaturen allein garantieren nicht automatisch, dass die Luft trocken ist. Auch in unseren Breiten herrscht an manchen Tagen tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit – das berühmte „Waschküchenwetter“. Im schlimmsten Fall könnte dann der Estrich die Lust am Trocknen verlieren. Ein Einbau bei Außentemperaturen über 30 °C ist nicht zu empfehlen.

DIE EXTRA DOSIS TROCKNER

Um ein gleichmäßiges Abtrocknen im Sommer zu gewährleisten, empfiehlt sich gerade bei schwüler oder unbeständiger Witterung mit hoher Luftfeuchtigkeit der Einsatz bspw. von Kondensationstrocknern. Die Trockner sind aufgrund des moderaten Energieverbrauchs wirtschaftlich und eine schonende Methode den Estrich beständig abzutrocknen. Ihr Estrichleger berät Sie gerne, um eine korrekte Anwendung der Geräte sicherzustellen.

Unser Tipp:

Mit dem zusätzlichen Einsatz von Ventilatoren, die die Luft in den Räumen zirkulieren lassen, wird der Trockner mit der feuchten Luft versorgt und kann die trockene Luft besser wieder abgeben. Hierdurch trocknet der Estrich schneller und es verbleiben keine feuchten Ecken.